GEZ Kündigung: Gründe notwendig?

Du möchtest wissen ob du deine GEZ-Kündigung begründen musst? Wir beantworten dir deine Frage!

Flattert eine Rechnung der GEZ in den Briefkasten, sind die meisten nicht sonderlich begeistert. Schließlich müssen pro Jahr Summen im dreistelligen Betrag gezahlt werden, selbst, wenn man kein entsprechendes Gerät nutzt oder sogar besitzt. Viele fragen sich deshalb, ob es nicht eine Möglichkeit gibt, den GEZ-Beitrag zu kündigen.
Ob dies tatsächlich möglich ist und welche Voraussetzungen es möglicherweise gibt, zeigt dir der folgende Artikel.

Rundfunkbeitrag kündigen: Ist eine Begründung notwendig?

Direkt vorweg: Eine Kündigung des GEZ-Beitrages ist zwar möglich, aber nur unter ganz bestimmten Voraussetzungen, die die jeweilige Person erst einmal erfüllen muss. Ist dies der Fall, kannst du ohne irgendeine Frist kündigen.

Welche Kündigungsgründe gibt es?

Die Voraussetzung, um den GEZ-Beitrag zu kündigen, ist das Vorliegen eines Kündigungsgrundes. Ansonsten ist die Kündigung ungültig. Folgende Kündigungsgründe werden von der GEZ anerkannt:

  • Umzug
  • Todesfall

GEZ Kündigungsgrund: Umzug

Bei einem Umzug kannst du möglicherweise deine GEZ-Gebühr kündigen. Besonders wichtig ist hier jedoch, ob du mit einer anderen Person zusammenziehst oder erneut alleine wohnst. Wohnst du erneut alleine und ziehst lediglich in eine andere Wohnung, kannst du die GEZ-Gebühr selbstverständlich nicht kündigen, da die GEZ-Gebühr pro Haushalt entrichtet werden muss. Hier ist lediglich eine Ummeldung notwendig. Ziehst du dagegen mit einer anderen Person, beispielsweise deinem Partner, zusammen, muss die GEZ-Gebühr nur einmal entrichtet werden. Folglich kann einer von euch seine Gebühr kündigen.Folgende Konstellationen werden bei einem Umzug von der GEZ akzeptiert, sofern ein Nachweis vorliegt:

  • Einzug bei einer Person, die bereits Rundfunkgebühren zahlt (z.B. in eine WG)
  • Umzug in eine Wohnung, für die dein Arbeitgeber die Gebühr übernimmt
  • Umzug in eine Pflegeeinrichtung bzw. Einrichtung für Menschen mit Behinderung
  • Umzug in eine Gemeinschaftsunterkunft (z.B. Internat, Kaserne)
  • Umzug ins Ausland

GEZ Kündigungsgrund: Todesfall

Ein weiterer Grund, um die GEZ-Gebühr zu kündigen, ist ein Todesfall. Wenn einer deiner Angehörigen verstorben ist, muss einer der Hinterbliebenen den Verstorbenen durch Nachweis der Sterbeurkunde bei der GEZ abmelden, sofern er allein gelebt hat. Andernfalls werden die Gebühren weiterhin abgebucht. Lebt jedoch beispielweise die Witwe weiterhin in der gemeinsamen Wohnung, kann die GEZ-Gebühr selbstverständlich nicht gekündigt werden. Allenfalls muss diese auf den anderen Namen umgemeldet werden, je nachdem, welcher Name bei der GEZ registriert ist.

GEZ Kündigung auch ohne Kündigungsgrund möglich?

Wenn keine der Kündigungsgründe auf dich zutreffen, stellst du dir vielleicht die Frage, welche Möglichkeiten es darüber hinaus gibt. Erfüllst noch andere gewisse Voraussetzungen, kannst du dich möglicherweise von der GEZ-Gebühr befreien lassen.Eine Befreiung kommt in Betracht, wenn du folgende Leistungen erhältst:

  • Berufsausbildungsbeihilfe (bei eigener Wohnung)
  • Ausbildungsgeld (bei eigener Wohnung)
  • Bafög (bei eigener Wohnung)
  • Hilfe zum Lebensunterhalt
  • Sozialgeld- oder Arbeitslosengeld II
  • Leistungen nach dem Asylbewerberleistungsgesetz
  • Grundhilfe im Alter oder Erwerbsminderung
  • Pflegegeld, Hilfe zur Pflege oder Hilfe zur Pflege im Sinne der Kriegsopferfürsorge
  • Pflegezulagen
  • Sonderfürsorge
  • Blindenhilfe

Ist die GEZ-Gebühr überhaupt zulässig?

Am 18.07.2018 hat das Bundesverfassungsgericht entschieden, dass die GEZ-Gebühr mit dem Grundgesetz vereinbar und somit verfassungsgemäß ist. Lediglich einen Punkt beanstanden die Karlsruher Richter:Bisher mussten Menschen mit zwei oder mehr Wohnungen für jede Einzelne den Rundfunkbeitrag entrichten. Dies sei jedoch nicht mit dem Gleichheitssatz vereinbar. Aus diesem Grund müssen Menschen mit einer Zweitwohnung seit Anfang 2020 nicht mehr die doppelte Gebühr zahlen und können einen entsprechenden Freistellungsantrag stellen, in dem sie sich auf das Urteil des Bundesverfassungsgerichtes beziehen.

Wie kündige ich bei der GEZ?

Die Kündigung der GEZ-Gebühr erfolgt relativ einfach online über das Internet. Auf folgender Seite musst du lediglich den auf dich zutreffenden Grund anklicken:

https://www.rundfunkbeitrag.de/abmelden

Möchtest du dich von der GEZ-Gebühr befreien lassen, gibt es auch hier ein Formular online auf den Seiten der GEZ:

https://www.rundfunkbeitrag.de/befreiung

Du hast schon versucht online bei der GEZ zu kündigen und warst nicht erfolgreich? Geh auf Nummer sicher und kündige schriftlich! Mit der kostenlosen Vorlage bist du im Handumdrehen die GEZ los!